Aktuelles

 
Donnerstag, 7. September 2017, 08:00 - 20:00
Pfadfinder_web_quer.jpg

Bei der Tombola des stationären Hospizes St. Vinzenz Pallotti lagen an beiden Tagen des Osterfelder Stadtfestes zwei Berlinreisen im Loskorb der Tombola. Das erste große Los zog am Samstag die 13-jährige Pfadfinderin Jasmin Biendara aus der Glückaufstraße in Oberhausen. Sie hatte mit ihren Freundinnen aus der Pfadfindergruppe die Tombola des Hospizes unterstützt. „Dann habe ich mir mit drei Euro von meinem Taschengeld selbst drei Lose gekauft und mit der Nummer 100 einen Hauptpreis gezogen“, erzählt Jasmin noch ganz aufgeregt. Die Schülerin war noch nie in der Bundeshauptstadt. Im Rahmen der Reise wird sie auch den Reichstag besichtigen. Darauf freut sie sich, denn sie erwartet noch etwas von der Politik: „Ich finde es gut, wenn die Politiker sich auch um ärmere Menschen kümmern.“ Die Pfadfinderin lernt in den Gruppenstunden, was soziale Verantwortung heißt. Die Pfadfinder aus dem Stamm Heinrich Seuse in Osterfeld möchten das Pfadfindermotto leben und „die Welt ein wenig besser verlassen, als sie sie vorgefunden haben“.

 

Am Sonntag zog der Oberhausener Andreas Kolleker das große Los für zwei Berlinreisen. Seine Frau Claudia freut sich auch auf die Führung im Reichstag, „denn da vor Ort bekommt man einen ganz anderen Einblick in die Politik.“ Kolleker hatte am Stand des Stationären Hospizes ein paar Lose gezogen, um zu helfen. Und er wollte sich erkundigen, denn er sucht nach einem Ehrenamt, in dem er etwas an andere Menschen weitergeben kann. Hospizleiter Paul Hüster hat gleich mit ihm einen Termin ausgemacht, um über die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Mitarbeiter am Empfang und bei der Gästeverpflegung im Hospiz zu informieren. Hüster erklärt: „Wenn sich Herr Kolleker für die ehrenamtliche Mitarbeit entscheiden kann, dann hat mit der Losnummer 300 nicht nur er sondern auch das Hospiz gewonnen.“

 

Die Tombola beim Stadtfest erbrachte einen Erlös von fast 3.000 €. Viele Osterfelder Firmen und Einzelpersonen unterstützen die Tombola jährlich mit attraktiven Sachpreisen. Ein Hospiz muss immer noch einen festen Eigenanteil aus Spenden finanzieren. Deshalb wird das Hospiz St. Vinzenz Pallotti auch im nächsten Jahr mit seinem Informationsstand und der Tombola beim Stadtfest dabei sein.

 

Das Hospiz St. Vinzenz Pallotti ist eine Einrichtung des Katholischen Klinikums Oberhausen und nimmt Menschen auf, bei denen keine heilende Therapie mehr möglich oder erwünscht ist. Die Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Seelsorger sowie Sozialarbeiter und Ehrenamtlichen begleiten die Patienten und versuchen, ihre letzte Lebensphase so angenehm und schmerzfrei wie möglich zu gestalten. Zeit zwölf Jahren arbeitet das Hospiz mit der Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter und viele Spender.

 

Foto: Die Pfadfinder freuen sich mit der Gewinnerin Jasmin Biendara über ihre Einladung zur Berlinreise (Quelle: KKO)

 
/

Zurück